Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement

Einzigartiges Zentrum: Plazentaforschung

Beitrag aus der Reihe "Wissenswert" - ORF Steiermark

 

Viele Schwangerschaftskomplikationen können auf eine Störung der Plazentafunktion zurückgeführt werden. Das neu eingerichtete Doktoratsprogramm und Forschungsprojekt „Inflammatory Disorders in Pregnancy“ kurz DP-iDP an der Med Uni Graz wird das Zusammenwirken von Schwangerschaft, Entzündung und Plazenta bei Erkrankungen der Mutter und des Fötus untersuchen. Dabei werden neue translatorische Methoden angewandt und auf eine enge verschränkte Zusammenarbeit von GrundlagenforscherInnen und KlinkerInnen gesetzt.

"Vor allem Erkrankungen wie Diabetes, Fettleibigkeit, Präeklampsie oder Wachstumsbeschränkung des Fötus treten mit multifaktoriellen entzündlichen Störungen der Plazenta auf. Die genaueren Hintergründe und Mechanismen sind jedoch weitgehend unbekannt und bilden daher in diesem Programm den Schwerpunkt der Forschung," erklärt Assoz.-Prof. PD Dr. Christian Wadsack von der Universitätsklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfeder Med Uni Graz.

 

Weitere Informationen zur aktuellen Forschung finden sich hier.

  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT